NaschWerk

Cover Nasch Werk
Beschreibung:

Manuskript: NaschWerk von Isabel Seifenstein

Genre: zeitgenössischer Liebesromane Selbsthilfe Literatur 

Struktur: 4 Kapitel

Umfang: 467 Normseiten mit 84.112 Wörter 512.999 Zeichen mit Leerzeichen

Handlung:

Die konservativ aufgewachsene Emma lebt glücklich verheiratet mit Fynn, dem erfolgreichen Verkaufsmanager einer internationalen Firma. Ihre zwei Kinder Bianca und Marvin sind aus erster Ehe. Sie hat das Bild einer perfekten Mutter und Ehefrau vor Augen. Sie jagt nach Fynns Anerkennung und Liebe, den sie mehr als sich selber liebt. Emma gibt alles, um sich die Herzenswärme ihres Partners zu verdienen. Sie absolviert für sein Seelenheil eine Ausbildung zur Domina. Ihre gesteigerte Lust und offene, neugierige Art unterstützen sie bei ihrem Vorhaben. Ein geregeltes Sexualleben ist für Emma äußerst wichtig. Auf der einen Seite gestaltet sie ihr öffentliches Leben, auf der anderen erlebt sie die Befriedigung der Lust ihres Gatten als willkommene Grenzerfahrung.

Mit der Zeit hat ihre Ehe nicht mehr den prickelnden Charakter einer intensiven Leidenschaft und sie sorgt sich, um die wachsende Lustlosigkeit ihres Ehemannes. Die junge Ehefrau drängt Fynn zum ehelichen Sex. Doch ihr Partner erklärt ihr, dass er keine Lust hätte – jeden Tag Schnitzel zu essen. Sie würde die Metapher verstehen. Denn trotz aller Mühe ist sie nur ein alltägliches Schnitzel für ihn.

Ein Kurztrip zur Reeperbahn nach Hamburg soll für frischen Wind in dem Beziehungsalltag sorgen. Fynn fühlt sich von Transsexuellen angezogen und will dies Abenteuer ohne vorherige Absprache erleben. Er zwingt Emma unvorbereitet mit einer Transsexuellen ins Separee. Das abenteuerliche Spiel entgleitet und verschärft die Hürden zwischen den Eheleuten. Die unerwartete Neigung beendet Emmas Jagd nach Liebe und Anerkennung. Fynns Glück schließt ihre sexuelle Erfüllung aus. Sie wird dem wirklichen Lustgewinn ihres Ehemannes nicht gerecht. Emma befürchtet, sie ist nur ein Alibi für den gesellschaftlich verpflichteten Ehegatten und ihre Befriedigung bleibt auf der Strecke. Trotz Streit können die Eheleute nicht über den Schock in Hamburg reden. Das Schweigen verhärtet die Fronten.

Emma plagen ihre Sehnsüchte zusätzlich zu den aufkeimenden Zweifeln. Sie trifft den Mann, der lustvollen Sex mit ihr erlebt. Ben, der Bademeister ist Animateur und Liebhaber vieler Frauen. Zwischen ihr und ihm entwickelt sich eine ungesunde Hassliebe nebst sexueller Hörigkeit. Die Jagd nach Liebe ist erneut Emmas Thema. Ihre zweite Ehe zerbricht. Die Trennung verändert die Eheleute. Fynn, der grobe Kerl mit markigen Sprüchen bewahrt Fairness, während Emma sich aus der Ehe ohne Rücksicht befreit. Fynn versucht, mit freundschaftlichen Gesten, Emma nicht zu verlieren. Sie vereinbaren, sich einmal im Monat zum Essen zu treffen.

Völlig haltlos sowie ihrer Lust ergeben, erlebt Emma den Irrsinn der sexuellen Hörigkeit zu Ben. Wieder will sie sich Liebe verdienen und macht alles, nur damit Ben sie liebt. Erotische Abenteuer gestalten ihre neue Beziehung. Partnertausch, Sex zu dritt oder viert wird ein Spiel. Ihr Wohnzimmer gleicht einem Swinger Klub.

Die junge Frau hängt zwischen Eifersucht plus Faszination. Die Hassliebe zu Ben stiehlt ihr die Eigenverantwortung für ihr Leben.

Der Wendepunkt im Emmas Wahn ist ihr Zögern, als sie bei einem Date mit einem anderen Paar, fast eine Vergewaltigung zu lässt. Erschrocken über den Verlust ihrer Moral, den Anstand und dem Mitgefühl für das Opfer – erkennt sie die unliebsame Veränderung, die das Leben mit Ben in ihr verursacht. Geschockt verliert Emma völlig den Halt. Sie bekommt Zweifel, ob sie eine Zukunft mit Ben hat. Ihr Traum von einem Haus auf dem Land, soll die Beziehung kitten. Doch Ben, total von den Umbaumaßnahmen überfordert, macht mit seiner Eiskälte und fehlendem Mitgefühl Emmas Liebe den Garaus. Endlich trennt sich das ungleiche Paar. Anstatt Ruhe erlebt die junge Mutter das Chaos einer süchtigen auf Entzug. Sie verliert den Halt. Emma stürzt sich wahllos in erotische Abenteuer, bis sie erkennt, dass viele Köche den Brei verderben. Ihre eigene Unfähigkeit sich selber zu lieben, öffnet Ausbeuter Tür und Tor. Ein missglückter Gang Bang ist ihr persönlicher Wendepunkt.

Endlich ist Fynn zu einem klärenden Gespräch über Hamburg bereit. Emmas damaligen Vermutungen bestätigen sich nicht. Jeder lebte in seiner eigenen Welt. Vermutungen und Ängste, sowie Zweifel konnten die Ehe letztendlich zerbrechen. Fynn schafft es, zu seinen Potenzproblemen zu stehen und Emma sieht ihren Anteil am Zerbrechen der Ehe in ihrer gesteigerten Sexlust. Die anstrengende Beziehung zu Ben lässt Emma die Ehe mit Fynn neu bewerten. Ihr fehlte die Geborgenheit, die entsteht, wenn Menschen zusammen passen. Durch die Augen von Fynn sieht sie eine andere Emma. Diese will sie wieder sein.

Die beiden geben ihrer Liebe eine zweite Chance. Fynn der Städter zieht zu Emma aufs Land und tatsächlich trauen sich die zwei – sich erneut das Ja Wort zu geben.

Personenliste

Emma ist eine verheiratete, strukturierte Mutter, die gern die Kontrolle behält. Sie ist diszipliniert und weiß Sicherheit zu schätzen. Im klassischen Sinn ist Emma attraktiv. Ihre charmante, offene Art gewinnt die Sympathie der Menschen. Sie hat keinen offensichtlichen Grund sich selber nicht zu lieben, deshalb ist es schwierig, diese Schwäche zu erkennen. Fehlende Eigenliebe ist die Ursache für ihre Jagd nach Liebe und Anerkennung. Die junge Dame hat eine gesteigerte Lust auf Sex. Ihre Begierden versucht sie, mit Sport zu kontrollieren und einer geregelten Sexualität in der Beziehung. Die Kontrolle entgleitet ihr, als sie durch sexuelle Abenteuer ihre Grenzen missachtet. Aber sie ist in der Lage zu erkennen, was sie unglücklich macht und dies zu ändern – auch wenn sie einige Zeit dafür braucht zu erkennen, dass Sex nicht alles ist.

Fynn ist Emmas erfolgreicher Ehemann, der es versteht, sich zu verkaufen und zu verstellen. Niemand vermutet hinter seiner Fassade die tiefen sexuellen Abgründe, welche er ohne Rücksicht ausleben will. Jedoch versteckt er hinter seinen markigen Sprüchen auch eine sensible Seele und Versagensängste. Seine patente, ehrliche Art zu Emma kommt erst durch die Scheidung der beiden zum Vorschein. Freundschaftlich versucht er, in Emmas Leben zu bleiben. Fynn lernt, dass Kommunikation in einer Beziehung ebenso wichtig ist, wie ein funktionales Sexleben und das Geld allein nicht glücklich macht. Er begreift, dass seine Männlichkeit nicht nur von seiner Potenz allein getragen wird. Fynn kann Emma erklären, was Liebe bedeutet und wie man den Unterschied zur Leidenschaft erkennt.

Ben ist der typische, geschiedene Bademeister Gattung Berufsspanner, der durch seine Attraktivität erfolgreich Frauen jagt und vernascht. Nur eins ist sicher, dass er seine Tochter aus erster Ehe liebt. Ob Frauenherzen sein Inneres berühren – ist fraglich. Er definiert Liebe mit Schmerz. Er ist der Jäger, der alles macht um seine Beute, zu erlegen. Der Frauenschwarm und Emma passen nicht zusammen. Ben will seine Beute jedoch nicht aus den Fängen lassen – bis etwas besseres kommt. Er benutzt Emma, um Dates zu erleben. In seiner selbstherrlichen Art ist kein Platz für Selbstreflexion. Ihm ist jedes Mittel recht seinen Hormonhaushalt auszugleichen. Seine Gleichgültigkeit gegenüber Emma verkauft er ihr als persönlichen Freiraum. Er liebt die Wirkung, die er auf Emma hat: Eine intelligente Frau an den Rand des Irrsinns zu bringen.

Dabei sieht Ben zu, wenn sie über die Klippen springt. Der Bademeister ist ein Mensch ohne Mitgefühl, sowie beziehungsunfähig.


Klappentext: Sex ist das Salz in der Suppe, für Emma ist es die Suppe! „Wer will schon jeden Tag Schnitzel essen!“ Mault Fynn. Emma fällt die Kinnlade runter. Zupft an ihren Strapsen, schließt den Spitzen BH und greift sich ihren Mantel. „Kein Problem, dann geht das Schnitzel jemand anderen ficken.“ Ihr Ehemann starrt ihr perplex hinterher. 
Emma jagt nach  Liebe  und Anerkennung. Ungestillte erotische Fantasien setzen sie Schach Matt und die junge Mutter geht fremd. Ihr perfektes Leben zerbricht. Mit ihrem neuen Lover beginnt eine  ekstatische Hassliebe, die ihr den Wahn der sexuellen Hörigkeit schenkt. 
Doch Sex ist nicht alles …  
Isabel Seifenstein, Schriftstellerin und esoterische Lebensberatung, plaudert aus dem Nähkästchen und lässt ihre Lebenserfahrung prägnant in die Lovestory fließen.  Wenn beseelte Liebe auf maßlose Gier trifft, kosten wir von der verbotenen Frucht der sexuellen Abhängigkeit.

Zusätzliche Daten

Veröffentlichungsdatum: 20. 8-. 7-01
Umfang: ca. 475 Seiten Seiten
ISBN: 978-3-746739-21-2
Leseprobe (Link):
Teil einer Serie: nein
Im Selfpublishing veröffentlicht?: ja
Jugendbuch: nein
Geeignet ab: 16
Geeignet bis: 102
Verfügbar als:
  • E-Book (Mobi)
  • Taschenbuch


Inhaltstypen

Action:
Spannung:
Traurigkeit:
Romantik:
Erotik:
Brutalität:
Blut:
Magie:
Realität:
Humor:
Lokalkolorit:

Daten für Rezi-Suche.de

Rezensionsexemplare:
  • E-Book

Blog benötigt: nein
Rezi-Kodex akzeptiert: nein
Anonyme Kontaktaufnahme: nein

Schreiben Sie uns

Sende...

Mit Kennwort einloggen

oder    

Forgot your details?