:
Beschreibung: Margarethe leidet unter einem Trauma. Sie litt unter ihrer tyrannischen Mutter. Sie kann keine Beziehung eingehen und lebt seit Jahren alleine. Plötzlich lernt sie zwei Männer kennen. Den lebenslustigen Serge, der locker durch das Leben geht und den disziplinierten Professor John. Sie fühlt sich von Beiden angezogen. Ihr wird bewusst wie einsam und ohne Perspektive sie ist. Für einen schwierigen Fall, den sie als Staatsanwältin bearbeitet, spannt sie beide ein. Nach und nach überwindet sie ihre Selbstzweifel. Plötzlich gerät sie in Gefahr…

Klappentext: Leseprobe 1: »Darf ich dich was fragen?« Tereza sah vorsichtig zu Margarethe.
»Ja, natürlich.« Margarethe sah auf.
»Warum hast du nicht versucht, dich für jemanden anderen zu öffnen? Ich meine jemanden, der verständnisvoll ist und sich freuen würde, dich kennenzulernen. Du hättest dich ihm oder ihr langsam und vorsichtig nähern können.«
»Ich lernte einfach nie jemanden kennen. Die Mauer um mich war wohl unüberwindbar. Du kannst dir nicht vorstellen, welche Macht die Angst, noch einmal gedemütigt zu werden, über mich hat. Ich lasse einfach niemanden an mich ran, das ist wie ein Reflex.« Tereza nickte.
»Und der Engländer? Was ist mit dem Engländer?«
»Mit ihm ist es wirklich etwas anderes. Ich habe ihm schon etwas von mir erzählt … Nicht das Schlimmste, aber immerhin etwas. Er könnte mir helfen. Ich hoffe, ich habe ihn nicht vergrault.«
»Nein, das hast du bestimmt nicht«, sagte Tereza aufmunternd. »Warum bist du Staatsanwältin? Weil du gegen das Unrecht vorgehen möchtest?«
»Ja, vielleicht. Schon als Kind habe ich mich für Rechtsgeschichte interessiert, klingt verrückt, nicht? Das habe ich ja schon erzählt. Es ging um Gerechtigkeit und Ordnung. Ich habe auch einen Ordnungsfimmel, musst du wissen. Ich mag die Farbe Weiß. Sie symbolisiert das für mich, diese Ordnung. Außerdem neige ich dazu, bestimmte Zwänge zu haben. Das halte ich aber unter Kontrolle.
»Was für Zwänge?«
»Ich stelle die Dinge genau an denselben Platz. Jeden Abend. Die Zahnbürste zum Beispiel. Ich gehe in bestimmten Schritten in den Fahrstuhl und drücke mit demselben Finger auf den Knopf. Wenn ich in mein Büro komme, mache ich alles in derselben Reihenfolge. Solche Zwänge.«
»Ich glaube, Ordnung und Reinheit symbolisieren für dich Harmonie; das Gegenteil von dem, was du erlebt hast«, sagte Tereza nach einer Weile.
»Ja, du hast vermutlich recht.«

Zusätzliche Daten

Umfang: 292 Seiten
ASIN: B08J87LDDR
ISBN: 9783754136089
Teil einer Serie: nein
Im Selfpublishing veröffentlicht?: ja
Jugendbuch: nein

Inhaltstypen

Action:
Spannung:
Traurigkeit:
Romantik:
Brutalität:
Blut:
Realität:
Humor:

Daten für Rezi-Suche.de

Blog benötigt: nein
Rezi-Kodex akzeptiert: ja
Anonyme Kontaktaufnahme: ja

Schreiben Sie uns

Sending

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account