:
Beschreibung: ‚manchmaloft‘ handelt von meiner Kindheit, die mich mehr durcheinanderbrachte, als ich es wahrhaben wollte. Und von der Zeit, als es mir klar wurde.

Das war 2010. Von da aus räume ich in mir auf, zerlege meine Vergangenheit und finde Sachen heraus, die ich vorher nicht an mich ranlassen wollte-konnte. So wie ich nicht wahrhaben wollte-konnte, dass ich von meiner Mutter mit ihren Fäden umwickelt wurde, um stillzuhalten. Lange lief ich befadet wie eine Marionette umher und dachte felsenfest, ich sei eine Frau, die frei entscheidet, bis ich erkannte, dass ich mich selbst belog, um die Konflikte und Verstrickungen meiner Familie überhaupt aushalten zu können.

Ich wurde zu einer erfolgreichen Unternehmerin, die schnelle Autos fuhr und mit ihrer großen Handtasche – die eine Schusswaffe hätte transportieren können – gewaltig Eindruck machte. Doch dabei lief ich die ganze Zeit nur vor meinen Empfindungen weg, die ständig hochploppten, wenn ich sie nicht mit Drogen, Sex und Arbeit betäubte.

Und dann, völlig aus der Puste, realisiere ich, dass ich nicht weiß, wohin ich renne.


Klappentext: Agapi gelingt es, den Leser mit ihrer unprätentiösen Selbstironie so in den Bann zu ziehen, dass er sich irgendwann, ohne es zu merken, leichtfüßig auf dem Weg zu sich selbst befindet. Dabei spricht sie nur rotzig-ehrlich aus, was sie bewegt, was sie nicht kann und was sie im Prozess gerade lernt. Wunderschön naiv, humorvoll, verwundbar und mit einer beherzten unfrivolen Nacktheit, die berührt und von der man am liebsten mehr haben möchte.

Dabei überwindet Agapi lediglich ihre Angst vor der Scham, betrachtet sie nicht mehr als Feind, und beginnt den Prozess ihrer Selbstfindung. Liebevoll tastet sie sich ab. Sie erforscht ihre Verkorkstheit und lässt ihre Leser damit zwangsläufig mitfühlen und auch mitleiden.

Sie entblößt sich, durchlebt ihre wunden Punkte mit uns und berührt uns dadurch bis ins Innerste. Ganz beiläufig. Sie lernt, sich selbst anzunehmen und macht sich auf die Suche nach dem, was lebendig in ihr ist. Agapi nimmt uns an die Hand und führt uns durch ihre humorvolle Sicht auf sich selbst in unser eigenes, tief vergrabenes Sein.

Knud


Zusätzliche Daten

Autor: Agapi
Veröffentlichungsdatum: 31.07.2019
Umfang: 336 Seiten
ASIN: 3743191644
ISBN: 9783743191648
Teil einer Serie: nein
Im Selfpublishing veröffentlicht?: ja
Jugendbuch: nein

Inhaltstypen

Spannung:
Traurigkeit:
Romantik:
Brutalität:
Realität:
Humor:
Lokalkolorit:

Daten für Rezi-Suche.de

Blog benötigt: ja
Voraussetzungen: Presse und Blogger

Wenn sie als Pressevertreter kostenfreie Rezensionsexemplare von BoD-Titeln anfordern möchten, schreiben Sie bitte eine E-Mail mit angehängtem Scan Ihres Presseausweises an presse@bod.de.

Neben gedruckten Rezensionsexemplaren des gewünschten Titels stellen wir auch gern kostenlose Download-Links für das E-Book über Apple iTunes zur Verfügung.

Liebe Blogger, aufgrund der großen Nachfrage können wir leider nicht alle Rezensionsanfragen erfüllen. Für gedruckte Rezensionsexemplare gelten für Blogs daher folgende Voraussetzungen:
• Der Blog weist 1.000 Besucher pro Monat oder mehr auf.
• Auf dem Blog erscheint mindestens ein Artikel pro Woche.
• Die Buchbesprechungen umfassen mindestens 300 Worte und geben die Meinung des Bloggers wieder.
• Bei Blogs, die rein auf sozialen Netzwerken wie Facebook und Instagram präsent sind, werden die Anfragen nach Rezensionsexemplar individuell nach vergleichbaren Kriterien geprüft.

Buchhandlungen

Buchhandlungen senden wir ebenfalls gern kostenlose Leseexemplare zu. Bitte richten Sie Ihre Anfrage unter Nennung des gewünschten Titels an buchhandel@bod.de

Rezi-Kodex akzeptiert: ja
Anonyme Kontaktaufnahme: nein

Schreiben Sie uns

Sending

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account