Untertitel: Mord unter Schriftstellern
Beschreibung: Ein Schriftsteller wurde ermordet. Die Ermittlungen führen zu einem skandalösen Manuskript, um dessen Veröffentlichung so heimtückisch gestritten wird, dass die Kommissare einen zweiten Mord befürchten.

Klappentext: Kann man wegen eines Buches sterben?
Ja, Simon Haussler, ein Selfpublisher-Autor, musste es. Doch warum will sein Mörder die Veröffentlichung des verhängnisvollen Textes von Simon Haussler mit allen Mitteln verhindern? Als Teile des Manuskripts noch nach seinem Tod in verschiedenen Schriftstellergruppen bei Facebook auftauchen, müssen die Ermittler nicht nur den Mörder jagen, sondern auch den mysteriösen Besitzer der Kopie finden. Kommissar Martin Wolters ist nämlich überzeugt, dass auch diesem Mann bei Veröffentlichung der Tod droht. Dass die Mieterin des Mordopfers sich sehr sonderbar verhält, macht seine Arbeit nicht einfacher. Martins eigensinnige Kollegin Sima ermittelt lieber in der digitalen Welt. Sie lässt sich als angebliche Schriftstellerin in mehrere Online-Autorengruppen aufnehmen und hofft, dort dem Mörder auf die Spur zu kommen.
In diesem Krimi wird nicht nur die Selfpublisher-Szene mit einer gehörigen Portion Ironie beschrieben, sondern die Story ist gewürzt mit Erpressung, Erotik, Humor und einem überraschenden Ende.
Für Leserinnen und Leser, die neuartige, originelle Themen in ihrem Krimi lieben und sich beim Lesen amüsieren wollen.

Zusätzliche Daten

Veröffentlichungsdatum: 28.09.2016
Umfang: 130 Seiten
ASIN: B0165RFT20
Teil einer Serie: nein
Im Selfpublishing veröffentlicht?: ja
Jugendbuch: nein
Geeignet ab: 16
Geeignet bis: 99
Verfügbar als:

  • E-Book (Mobi)
  • E-Book (ePub)


Inhaltstypen

Action:
Spannung:
Traurigkeit:
Erotik:
Blut:
Realität:
Humor:

Daten für Rezi-Suche.de

Rezensionsexemplare:

  • E-Book

Blog benötigt: ja
Rezi-Kodex akzeptiert: ja
Anonyme Kontaktaufnahme: nein